Exkursion an den Beltringharder Koog am 22.09 19

Bericht über unsere Exkursion am 22. Sept. 2019

 

Wie im aktuellen Jahresprogramm vorgesehen, haben wir am Sonntag, 22.09.2019, unsere letzte sommerliche  Wanderung unternommen. „Sommerlich“, weil es tatsächlich der kalendarisch letzte Sommertag dieses Jahres war. Und wir haben wirklich sommerliches Wetter gehabt! Von der Abfahrt in Eckernförde bis zur Rückkehr gegen 18 Uhr nur Sonnenschein! Vor der Abfahrt in Eckernförde begrüßte uns unser Vorsitzender, Herr M. Valkema. Die Führung im und um den Koog hat Herr M. Bach geleitet. Er ist ortskundig und ein guter Hobby-Ornithologe.

 

Am Arlau-Schöpfwerk wurden wir von Herrn Koch, einem Mitglied der AGNB,  schon erwartet. Während seiner einleitenden Worte trafen auch noch die restlichen 4 Teilnehmer ein, so dass wir zu Beginn der Exkursion 18 Personen waren. 

 

Herr Koch erinnerte an die Entstehung des Kooges, dessen Bau 1987 beendet wurde und insgesamt 3.350 Hektar groß ist. 1991 wurde der gesamte Koog zum Naturschutzgebiet/NSG erklärt. Flora und Fauna, speziell die Vogelwelt im Koog, sind einzigartig. Im Koog gibt es Salzwasserlagunen, Feuchtgrünland, Wildniszonen (Sukzessionsflächen) und das Arlau-Speicherbecken.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Beltringharder Koog/AGNB) ist ein Zusammenschluss von vier Verbänden die die Betreuung des Gebietes „Beltringharder Koog“ organisieren. In der AGNB arbeiten folgende  Naturschutzverbände zusammen:

 

Naturschutzbund  NABU  als federführender Betreuungsverband, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND, die Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer und der WWF Deutschland. Ziel der AGNB ist es, das Naturschutzgebiet/NSG Beltringharder Koog entsprechend seinen anspruchsvollen Naturschutzzielen zu betreuen und weiter zu entwickeln. Sie möchten noch mehr wissen? Sehen Sie sich die Information im Internet unter http://www.beltringharderkoog.de/  an.

 

Beachten Sie auch bitte die kleine, folgende Bildergalerie vom Berichterstatter sowie den umfangreichen Artenbericht von Herrn M. Bach.    

 

Wir erinnern an dieser Stelle gerne an die folgenden zwei Veranstaltungen:

 

Dienstag, 8.10.2019, Vortrag um 19.30 Uhr  in der Bürgerbegegnungsstätte/BBS am Rathausmarkt. Thema: Fledermausschutz. Referentin Frau Dr. Anne Ipsen aus dem Fledermauszentrum in Bad Segeberg. 

 

Sonntag, 20.10.2019, Ganztagswanderung in/um das Naturschutzgebiet Geltinger Birk. Treffpunkt wie üblich um 09.00 Uhr auf dem Parkplatz Grüner Weg.

 

Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist kostenfrei; wir freuen uns aber immer über eine Spende für den Naturschutz in Eckernförde.

 

Berichterstatter: J.P. Schmidt

 

Artenliste zur Exkursion an den Beltringharder Koog  22.09.2019 :

 

Löffler, Graugans, Brandgans; Weißwangengans (Nonnengans) kleine Schwärme, Äsungsfläche wechselnd

 

Stockente, Pfeifente: Tausende auf dem Lüttmoorsee rastend, Schnatterente, Krickente, Spießente, Löffelente, Schellente, Höckerschwan

 

Tafelenten und Reiherenten, Zwergtaucher?

 

Mittelsäger, Eiderenten, Haubentaucher, 1 Ohrentaucher

 

Lachmöwe, Sturmmöwe, Silbermöwe, Mantelmöwe,

 

Saatkrähe, Rabenkrähe, Dohle, Elster,

 

Mäusebussard, Seeadler  (vom Auto aus gesehen bei der Arlau), Sperber, Turmfalke, Rotmilan, Kornweihe (letztere während des Kaffeetrinkens von der Terrasse des Hotels Arlauer Schleuse aus gesehen), Graureiher, Silberreiher, Kormoran

 

Austernfischer, Bekassine, Pfuhlschnepfe 1, Großer Brachvogel, Kiebitz, Kiebitzregenpfeifer, Alpenstrandläufer, dunkler Wasserläufer, Rotschenkel, Sandregenpfeifer, Seeregenpfeifer, Säbelschnäbler, Grünschenkel, Rohrweihe

 

Stare, Feldsperlinge, Haussperlinge, Feldlerche, Bluthänfling, Stieglitz, Buchfink (Zugtrupps Richtung Süd), Rotkehlchen, Bachstelze, Wiesenpieper, Bartmeisen im Schilf

 

 

Insgesamt:  60 Arten, dabei große Schwärme von Alpenstrandläufern und Staren

 

 

Botanisch auffällig: Bestände vom Queller, nun rot gefärbt

 


Exkursion ins NSG Reesholm an der Schlei am 28.04.2019

Kleine „Nachlese“ der vierten diesjährigen vogelkundlichen Wanderung in das NSG „Reesholm/Schlei“

 

Wie in unserem aktuellen Jahresprogramm vorgesehen, hat am Sonntag, 28.04.2019, die mehrstündige Exkursion in  das Naturschutzgebiet „Reesholm/Schlei“ stattgefunden. Eins sei bereits jetzt festgestellt: Alle Mitglieder und Gäste, die nicht daran teilnehmen konnten, haben etwas verpasst!!

 Bei wechselhaftem Wetter und nur 9 Grad Lufttemperatur treffen sich 11 Interessenten für die Tour auf dem Parkplatz „Grüner Weg“ in Eckernförde. Von dem drohenden Regen haben wir nichts abbekommen!

 Die Schlei haben wir mit der Fähre in Missunde überquert. Nach nur 17 Kilometern Fahrtstrecke treffen wir den Exkursionsleiter, Herrn Neubauer, auf dem Parkplatz „Minningmay“ bei Füsing.  Herr Neubauer ist der NABU-Referent für das Gebiet und nicht nur das, er ist auch exzellenter Kenner der Geschichte von Reesholm, die bis in die Zeit der Wikinger zurückreicht!

Ein kurzer Auszug aus der Beschreibung des Gebietes: .. Das NSG Reesholm/Schlei ist bereits seit 1996 einer intensiven landwirtschaftlichen Nutzung entzogen. Das Gebiet wird seitdem extensiv mit Robustrindern beweidet. Diese Pflege ist ein wichtiges Ziel zum Erhalt des Gebietes als vielseitiges Brut- und Rastgebiet für eine besonders artenreiche Vogelwelt. Gleichzeitig werden die arten- und blütenreichen Magerrasen auf den nährstoffarmen Binnensandflächen erhalten und entwickelt…. Standorte seltener Pflanzenarten werden bis zur Samenreife nicht beweidet.  

Wie Herr Neubauer berichtet, konnten 2018  41 Brutvogelarten auf der Halbinsel nachgewiesen werden.

Über den NABU Schleswig-Holstein (www.NABU-SH.de)  können Sie auch Näheres über dieses NSG erfahren.  

Die Rückfahrt nach Eckernförde wird von den Fahrgemeinschaften individuell gestaltet.

 

Beachten Sie bitte auch die folgende Artenliste, die Herr R. Schwab erstellt hat, sowie die kleine Bildergalerie des Berichterstatters, Herrn J.P. Schmidt.

 

Und nicht vergessen: Am Mittwoch, 01. Mai 2019, unternehmen wir eine abendliche Vogelstimmenwanderung in den Hüttener Bergen. Wir treffen und um 18.00 Uhr auf dem Parkplatz „Grüner Weg“. Wir werden ca. 3 Stunden unterwegs sein.

 

Und noch ein weiterer Hinweis: Am Sonntag den 26. Mai besuchen wir das Versuchsgut der Christian-Albrecht-Universität/CAU in Lindhof bei Noer. Herr F. Metasch berichtet über den ökologischen Landbau. Wir treffen uns wie üblich um 09.00 Uhr auf dem Parkplatz „Grüner Weg“.

 

Die Teilnahme an unsereren Veranstaltungen ist kostenfrei, wir freuen uns aber immer über eine Spende für den Naturschutz in Eckernförde. Mitfahrer beteiligen sich an den Fahrtkosten.

 

Verfasser: J.P.Schmidt

 

Vogelartenliste der beobachteten Vögel im NSG Reesholm:

 

Höckerschwan, Graugans, Brandgans, Schnatterente, Pfeifente, Krickente, Stockente, Löffelente, Reiherente, Wachtel, Jagdfasan, Haubentaucher, Kormoran, Silberreiher, Graureiher, Rohrweihe, Seeadler, Mäusebussard, Blässhuhn, Austernfischer, Kiebitz, Flussregenpfeifer, Großer Brachvogel, Bekassine, Flussuferläufer, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Kampfläufer, Zwergmöwe, Lachmöwe, Sturmmöwe, Mantelmöwe, Silbermöwe, Flussseeschwalbe, Ringeltaube, Kuckuck, Eisvogel, Rabenkrähe, Blaumeise, Kohlmeise, Feldlerche, Rauchschwalbe, Fitis, Zilpzalp, Schilfrohrsänger, Teichrohrsänger, Mönchgrasmücke, Klappergrasmücke, Zaunkönig, Star, Amsel, Singdrossel, Rotkehlchen, Steinschmätzer, Heckenbraunelle, Haussperling, Feldsperling, Wiesenpieper, Wiesenschafstelze, Bachstelze, Buchfink, Grünfink, Stieglitz, Bluthänfling, Goldammer, Rohrammer

 


Exkursion zur Halbinsel Holnis am 7.04.2019

Kleine „Nachlese“ der dritten diesjährigen vogelkundlichen Wanderung auf der              Halbinsel Holnis

 

Statt sich am Sonntag, 7.4.2019 im Gedränge der Stadt Eckernförde zu verlieren, haben sich 21 Naturfreunde auf die Tagestour zur Halbinsel HOLNIS begeben. Bei fantastischem frühsommerlichen Wetter  treffen wir uns um 9 Uhr auf dem Parkplatz Grüner Weg. Nach Begrüßung durch unseren Vorsitzenden wählen wir die 58 km  lange aber landschaftlich außergewöhnlich schöne Route über Lindaunis (Schleibrücke), Tolk, Böklund, Satrup, Husby, Bockholm bis zum Parkplatz an der Straße „Zur Salzwiese“ auf Holnis. Hier erwartet uns schon ein Mitglied aus Flensburg.

 

Unter der bewährten Führung unseres Hobbyornithologen, Herrn R. Schwab, begeben wir uns auf die ca. 8 Kilometer weite Rundtour.

 

Nicht nur geologisch sondern auch in seiner Naturausstattung (Flora und Fauna) bietet die Halbinsel  viel Interessantes. Bei Ankunft auf der Inselspitze konnten wir sogar einen Schweinswal erkennen!

 

Durch seine Nähe zum Wasser, der Flensburger Förde, wurde Holnis schon vor 5000 Jahren von Bauern und Fischern besiedelt. Steinzeitliche Waffen, Werkzeuge und Gefäßscherben wurden im Gelände gefunden.

 

Die Vielfalt der Natur spiegelt sich auch und in der Vogelwelt wieder. Im Jahresverlauf können bis zu 130 Vogelarten beobachtet werden, ca. 65 davon brüten hier auch. In wenigen Tagen werden  die Uferschwalben aus dem Winterquartier zurückkehren und ihre Nisthöhlen im Kliff an der Westseite von Holnis bauen. Es würde zu weit führen, hier alles zu beschreiben was die Halbinsel bietet. Möchten sie mehr erfahren, nehmen sie bitte Kontakt mit dem NABU-Vogelwärter in der Infohütte auf, Tel.: 04631- 44 16 88. Über den NABU Schleswig-Holstein können Sie auch Näheres erfahren unter www.NABU-SH.de

 

Zum Abschluss des wirklich erlebnisreichen Tages sind wir dann noch zum gemütlichen Beisammensein kehren wir zu Kaffee und Kuchen in das Restaurant/Cafe „Fährhaus Holnis“ ein.

 

Die Rückfahrt nach Eckernförde wird von den Fahrgemeinschaften individuell gestaltet.

 

Beachten Sie bitte auch die folgende Artenliste, die Herr R. Schwab erstellt hat, sowie die kleine Bildergalerie des Berichterstatters, Herrn J.P. Schmidt.

 

Und nicht vergessen: Am Sonntag, 28.4.2019 fahren wir in das Naturschutzgebiet/NSG „REESHOLM“ in der Schlei. Wir werden dort vom Referenten, Herrn Neubauer, geführt.

 

Verfasser: J.P.Schmidt

 

Artenliste:

 

Höckerschwan, Graugans, Brandgans, Pfeifente, Krickente, Stockente, Reiherente, Eiderente, Schellente, Gänsesäger, Mittelsäger, Fasan, Zwergtaucher, Haubentaucher, Rothalstaucher, Kormoran, Mäusebussard, Blässhuhn, Austernfischer, Kiebitz, Rotschenkel, Lachmöwe, Sturmmöwe, Silbermöwe, Mantelmöwe, Straßentaube, Ringeltaube, Buntspecht, Elster, Dohle, Raben/Nebelkrähe, Blaumeise, Kohlmeise, Feldlerche, Rauchschwalbe, Zilpzalp, Kleiber, Gartenbaumläufer, Zaunkönig, Star, Amsel, Rotkehlchen, Hausrotschwanz, Heckenbraunelle, Haussperling, Feldsperling, Wiesenpieper, Bachstelze, Buchfink, Grünfink, Dompfaff, Stieglitz, Goldammer, Graureiher.