Unser Umwelttipp für den August :

Pflanzenschutz ohne Reue:

 

Verzichten Sie auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

 

in Ihrem Garten. Um Schädlingsbefall zu verhüten,

 

eignen sich gute Bodenbearbeitung, Mischbepflanzung

 

und Heilkräuteranbau besser als chemische Gifte.

 

Auch unsere heimischen Singvögel sind wichtige

 

Schadinsektenbekämpfer. Schaffen Sie ihnen einen

 

Nistplatz in Ihrem Garten, z.B. einen Reisighaufen,

 

dichtes Strauchwerk oder vielleicht sogar einen Nistkasten.

 

Übrigens:

 

Im August machen sich unsere ersten Zugvögel

 

auf die Reise in den Süden. Weißstorch, Mauersegler

 

und Pirol verlassen uns.

 



Häufig gestellte Fragen zum Insektensommer beim NABU:

Warum jedes Insekt zählt? Warum findet die Zählung in diesem Zeitraum statt? Warum muss ich den Lebensraum mit angeben? Wie fehleranfällig ist die Aktion? Was können uns die Ergebnisse sagen? Diese und weitere häufig gestellte Fragen haben wir für Sie beantwortet.

mehr...


Steinhummel ist vorläufige "Königin"

Die Steinhummel liegt wie letztes Jahr zur Halbzeit des Insektensommers vorn. Es folgen Honigbiene, Hainschwebfliege und auf Platz vier der Asiatische Marienkäfer. Insgesamt wurden viel weniger Schmetterlinge gemeldet, eine große Ausnahme ist der Distelfalter.

mehr...


Woher kommen all die toten Hummeln?

Alljährlich im Hochsommer kommt es unter Linden zu Massensterben von Hummeln. Hier ist jedoch kein Gift im Spiel, die Hummeln verhungern schlichtweg. Wir erläutern die Mechanismen des Hummelsterbens und geben Tipps für hummelfreundliche Gärten.

Mehr...


Insektensommer - Zählen Sie mit !

Was krabbelt denn da? Beobachten Sie eine Stunde lang das Summen und Brummen in Ihrer Umgebung und werden Sie Teil unserer neuen Mitmachaktion, die jedes Jahr Anfang Juni und Anfang August stattfindet. Also: Schauen, melden, gewinnen!

Mehr


Zwischenergebnisse zum Insektensommer

Welche Insekten und vor allem wie viele Krabbler wurden gezählt? In der Ergebniskarte vom Insektensommer bekommen Sie einen Überblick über die Arten, Lebensräume und alle Meldungen aus den verschiedenen Meldezeiträumen.

mehr...


Insekten in den Garten locken

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Als Bestäuber für viele Pflanzen oder als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Wir geben jede Menge konkrete Tipps, wie man die kleinen Nützlinge in den eigenen Garten locken kann.

Mehr...


Kein Bedarf am Ostseetunnel !

Für den geplanten Ostseetunnel zwischen Dänemark und Deutschland gibt es keinen Bedarf – jetzt und in Zukunft. Das zeigt ein aktuelles Gutachten des Verkehrsberatungsbüros Hanseatic Transport Consultancy (HTC). Der fehlende Bedarf kommt einem Todesstoß für das gigantische Projekt gleich.

Mehr...


Gemeinsame Forderung der Umweltverbände nach der EU-Wahl

Der Schutz von Umwelt und Natur muss oberstes Ziel der EU sein. Die Umweltverbände BUND, NABU und WWF fordern Klimaneutralität bis spätestens 2050 und einen überfälligen Neustart in der Agrarpolitik.

Mehr...



Dringende Bitte um Unterstützung an unsere Mitglieder :

 

Seit nahezu vier Jahrzehnten haben wir vom NABU Eckernförde in jedem Jahr zwei - in den letzten drei Jahren allerdings nur noch eine - in der Regel 5-tägige Exkursionen in verschiedene Natur-Landschaften und Naturschutzgebiete im norddeutschen Raum sowie in grenznahe Gebiete von Dänemark und Polen angeboten und auch durchgeführt. Die während dieser Exkursionen gemeinschaftlichen, naturkundlichen Tagesführungen wurden oft durch die Besichtigung vor Ort befindlicher Sehenswürdigkeiten aller Art ergänzt. Abends wurde in der Regel ein gemeinschaftliches Abendessen in gemütlicher Runde im jeweiligen Quartier eingenommen; dabei wurden dann die Erlebnisse des Tages ausgetauscht. Das Gemeinschaftsgefühl war den Teilnehmern bei den Touren immer willkommen und wichtig.

 

Die Teilnehmerzahl schwankte meist um die Zahl 15.  Ziel war es bei den Planungen der Touren stets,  die Quartierkosten vor Ort so niedrig wie möglich zu halten. Die An- und Abreisen zu/von den Exkursionsgebieten wurden jeweils  mit eigenen Fahrzeugen - meist in Fahrgemeinschaften - organisiert und durchgeführt.

 

Zeitlich wurden die Touren stets so gelegt, dass ein Wochenende enthalten war, sodass oftmals auch Berufstätige durch Inanspruchnahme von wenigen Frei-Tagen teilnehmen konnten. Jahreszeitlich gesehen wurden die Exkursionen in der Regel für den Mai und/oder den Oktober eingeplant.

 

Diese Touren wurden die vielen Jahre von unseren beiden Mitgliedern Karl-Heinz Siebrecht und Jürgen Peter Schmidt organisiert, begleitet und fachlich geführt. Aus Altersgründen können und wollen diese beiden älteren Mitglieder diese Exkursionen nicht mehr durchführen. Daher droht uns in Zukunft eine Streichung dieser Touren aus unserem jährlich angebotenen Veranstaltungsprogramm.

 

Damit diese so genannten „Highlights“ im Jahr nicht eingestellt werden müssen, suchen wir ein bis drei Mitglieder (evtl. auch als Organisationsteam), die Lust und Zeit hätten, diese Art von Exkursionen zu organisieren. Eine naturfachkundige Begleitung durch Kenner der Fauna und/oder Flora aus unseren Reihen kann sicherlich auch beigestellt werden.

 

NABU-Mitglieder, die an so einer Aufgabe Interesse hätten, mögen sich bitte beim Vorstand (entweder telefonisch oder per E-Mail über info@nabu-eckernfoerde.de) melden. Eine ideelle Unterstützung bei der Organisation solcher Touren sowie Vorschläge von Tourenzielen kann von den bisherigen Organisatoren als Start- bzw. Einarbeitungshilfe beigestellt werden.

  

Wir bitten alle Mitglieder, die diesen Aufruf lesen, darüber nachzudenken, ob sie Lust und Zeit hätten, unseren Verein in dieser Sache zu unterstützen.

 

Der Vorstand des NABU Eckernförde