Unser Umwelttipp für den Januar :

-        Den Tieren und Pflanzen zuliebe sollten Sie bei

 

winterlichen Spaziergängen und beim Wintersport

 

ausschließlich auf Wegen, markierten Pisten und

 

Loipen bleiben.

 

 

 

-        Aufgeschreckte Tiere verbrauchen unnötig Kraftreserven,

 

die sie zum Überleben dringend benötigen!

 

Auch beim Strandspaziergang den Hund an der Leine

 

nehmen um ruhende Wasservögel nicht unnötig

 

aufzuscheuchen.

 

 

 

-        Vermeiden Sie den Einsatz von Streusalz. Es schadet

 

den Pflanzen und landet irgendwann in unserem

 

Trinkwasser. Verwenden Sie Streumittel wie z.B. Granulat,

 

Sand, feinen Kies usw. …

 



Erste Ergebnisse der Wintervogelzählung

Meisen und Kleiber kehren zurück

Zwischenergebnisse der "Stunde der Wintervögel"

In unseren Gärten und Parks halten sich deutlich mehr Vögel auf als im Vorjahr. Das ergab die achte bundesweite "Stunde der Wintervögel". Vor allem Arten die sich 2017 rar gemacht hatten, finden nun wieder in die Gärten zurück, allen voran die verschiedenen Meisen, aber auch Kleiber, Buntspecht und Kernbeißer. mehr


Klappergrasmücke zu dieser Zeit in Bielefeld entdeckt !

Auf dem Zug in den Süden falsch abgebogen?

Überraschender Winterfund: Klappergrasmücke in Bielefeld

Die Klappergrasmücke ist ein typischer Langstreckenzieher, der im Herbst Richtung Äthiopien und Sudan zieht. Nun wurde in Bielefeld eine Grasmücke beobachtet, die immer wieder an einer Futterstelle erscheint. Der Färbung nach handelt es sich wohl um eine asiatische Klappergrasmücke, die sich auf dem Weg ins Winterquartier gründlich verflogen hat. mehr


Beweidung im Naturschutz

Beweidung als Instrument im Naturschutz?

Häufig entstehen Habitate für Insekten und Vögel erst durch Beweidung

Eine Beweidung und die damit einhergehende Offenhaltung von Flächen ist vielerorts Voraussetzung dafür, dass sich bestimmte Arten ansiedeln und überleben. Sie wiederum fördern die Qualität des Grünlandes. mehr


Silberreiher besuchen Deutschland

Im weißen Gewand

Immer mehr Silberreiher besuchen Deutschland

Selbst an nebelverhangenen Gewässern fallen Silberreiher dank ihres weißen Gefieders schon von Weitem auf. Als leuchtende Tupfer schreiten sie langsam durchs flache Wasser oder verharren mit steif vorgestrecktem Hals, ehe sie flink nach ihrer Beute stoßen. mehr


Warum singen die Meisen jetzt manchmal ?

Wenn die Meise dreimal trillert...

Die Leichtgewichte balzen zur Revierabgrenzung

Aus voller Kehle zwitschert es dreisilbig aus den Baumspitzen: "Ti-ti-tirrrr!" Die Blaumeisenmännchen trainieren mit als erste ihr "Syrinx" genanntes Stimmorgan um Konkurrenz und Damenwelt zu beeindrucken. Der Klimawandel hat mit dieser vermeintlich verfrühten Balz zu tun. Vor allem die Tageslänge und Sonnenschein regen die Singfreude an. mehr


Neonicotinoide schädlich für Bienenarten

Wenn Bienen an Alzheimer erkranken

Wie Neonicotinoide als "Gehirnkiller" wirken und warum sie noch zugelassen sind

Der Neurobiologe Prof. Dr. Randolf Menzel von der Freien Universität Berlin erklärt im NABU-Interview, warum Neonicotionide für Insekten so gefährlich sind und welche Konsequenzen aus dieser Erkenntnis folgen müssen. mehr


Schwund bei Wiesenblumen

Einheitsgrün statt bunter Vielfalt

Immer mehr Wiesenblumen verschwinden

In einem mehrjährigen Projekt haben sich Wissenschaftler Vegetationsaufnahmen aus den 1950ern und 1960ern vorgenommen und rund 1.000 Flächen neu untersucht. Dabei stellten sie fest, dass artenreiches Grünland auf frischen bis feuchten Böden um 85 Prozent abgenommen hat. Heute dominieren artenarme, intensiv gedüngte Grünländer. mehr


Insekt des Jahres 2018

Das Gefährlichste ist der Name

Die Gemeine Skorpionsfliege ist "Insekt des Jahres 2018"

Die Skorpionsfliege ist in Europa weit verbreitet, vielen Naturfreunden aber kaum bekannt. Neben ihrem exotisch anmutenden Äußeren zeichnet sich das zu den Schnabelfliegen gehörende Insekt des Jahres durch einen komplizierten Liebesakt aus. mehr


Wildbiene des Jahres 2018

Fortpflanzungs-Gemeinschaft auf Zeit

Gelbbindige Furchenbiene ist "Wildbiene des Jahres 2018"

Beim Blütenbesuch sind die Weibchen der Gelbbindigen Furchenbiene mit ihren rund 14 Millimetern Körpergröße und den markanten ockergelben Querstreifen auf dem Hinterleib kaum zu übersehen. Die etwa gleich großen Männchen sind schlanker und tragen sehr lange schwarze Fühler. mehr


Streuobstsorte des Jahres 2018

Am leckersten schmeckt sie frisch vom Baum

Die Nancy-Mirabelle ist Streuobstsorte des Jahres 2018

Die aus Asien stammende "Mirabelle aus Nancy" soll bereits im 15. Jahrhundert nach Frankreich gekommen sein. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts ist sie auch bei uns in Deutschland bekannt und ausgesprochen beliebt. Andere Mirabellensorten spielen heute kaum noch eine Rolle. mehr


Vogelporträt: Der Fichtenkreuzschnabel

Geschickt wie ein Papagei

Der Fichtenkreuzschnabel im Wintervögelporträt

Der Schnabel mit seinen sich überkreuzenden Spitzen ist eine Spezialanfertigung der Evolution, mit der der Vogel aus den Zapfen von Fichten und anderen Nadelbäumen die nahrhaften Samen herauspickt. Auf der Suche nach Nahrung lassen sich im Winter auch im Flachland Fichtenkreuzschnäbel beobachten. mehr



Über den Tellerrand geschaut

Die NABU-Gruppe Schleswig lädt uns dazu ein, einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen und die Gruppe kennen zu lernen. Unter folgendem Link kann man die Gruppe Schleswig erreichen:

 

NABU-Gruppe Schleswig