Unser Umwelttipp für den April :

-  Durch notwendige Bausanierungen, Fassadendämmungen usw. verlieren

 

   Viele Tiere ihre Nistmöglichkeiten, vor allen Dingen Fledermäuse und

 

   Höhlenbrüter.

 

   Jetzt haben Sie noch die Möglichkeit, Ersatz in Form von künstlichen Höhlen

 

   (entspr. Nistkästen) zu schaffen. Es wird aber höchste Zeit!

 

 

-  Die Gartenarbeit beginnt. Es werden hier und da auch neue Pflanzen

 

   benötigt.

 

   Verwenden Sie bitte nur heimische Bäume und Sträucher!  Es bieten sich an:

 

   Wolliger Schneeball, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Holunder,

 

   Schmetterlingsflieder, Blauer-/ Weißer Flieder usw.

 

 

-  Unsere Singvögel machen sich wieder mit zaghaftem Gesang bemerkbar u.a.:

 

   Alle Meisenarten, Amseln, Drosseln, Zaunkönig, Kleiber, Rotkehlchen usw.

 

 

-  Der Kröten-/Amphibienzug hat begonnen. Achten Sie auf die Hinweisschilder

 

   und fahren Sie in der Dunkelheit umsichtig; vor allen Dingen in warmen und

 

   feuchten Nächten!

 



Leben und Treiben am Amphibienzaun 2019

Der Amphibienzug 2019 hat vor wenigen Tagen begonnen, auch in Eckernförde. Wir nehmen dies zum Anlass, noch einmal rückblickend auf die Entwicklung des Amphibienschutzes in Eckernförde hinzuweisen.

 

Amphibienschutz in Eckernförde

 Die  Stadt und der N A B U  Eckernförde informieren:

 

Bis zum Frühjahr 2003 fanden hier an der Landstraße 26 (L26) zahlreiche Amphibien auf der Wanderung von ihrem Winterlebensraum zum Laichgewässer, dem Eimersee, auf der Landstrasse L26 den Straßentod.

 

Besorgte Bürger meldeten sich beim Umweltbeauftragten der Stadt und beim Naturschutzbund/NABU Eckernförde und baten um Hilfe.

 

Daraufhin schaffte der NABU mit Unterstützung der Stadt und der Umweltlotterie  B I N G O eine mobile Amphibienleitanlage (Krötenzaun) an. Diese Anlage wurde seitdem jährlich im Frühjahr aufgebaut und von ehrenamtlich tätigen Helfern, Damen und Herren nicht nur aus Eckernförde, betreut.

 

Mit Unterstützung des Landesbetriebes Straßenbau aus Rendsburg, der Straßenmeisterei Eckernförde, der Stadt Eckernförde und PRO REGIO/NSE (Naturschutz Eckernförde) konnte die Anlage 11 Jahre lang betrieben werden. In diesem Zeitraum  wurden in 3.886 ehrenamtlich geleisteten Stunden 25.819 Tiere sicher zum Laichgewässer gelangen. Darunter nicht nur Erdkröten mit einem Anteil von ca. 80% sondern auch Grasfrösche, Moorfrösche, Teich- und Kammolche, selten ein Laubfrosch oder Wald- bzw. Mooreidechsen.

 

Seit August 2012  hat sich  der NABU nach Geldquellen umgesehen um endlich eine dauerhafte Querungsmöglichkeit für die Amphibien zu schaffen. Im Juli 2013 war es dann soweit. Mit finanzieller Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde/UNB,  der Umweltlotterei  B I N G O, dem Landesbetrieb Straßenbau Rendsburg, der Stadt Eckernförde und dem NABU Eckernförde konnte das Bauwerk finanziert und erstellt werden.

 

Insgesamt gibt es beiderseits der Straße jetzt einen ca. 300 Meter langen „Zwangsweg“ für die Amphibien,  unterbrochen durch drei unter der Fahrbahn liegende Tunnel und zwei schon immer vorhandene Wasserdurchlässe. Diese 5 Querungsmöglichkeiten liegen in der Hauptzugrichtung der Amphibien.

 

Zur Anwendung kam ein System der Firma „ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG“ aus Rendsburg. Die Bauelemente bestehen aus dem sehr langlebigen Polymerbeton. Dieses System hat sich bundesweit und über die Grenzen hinaus bestens bewährt.

 

Möchten Sie mehr über den Amphibienschutz in Eckernförde  erfahren, dann besuchen Sie den NABU  auch  im Internet unter

 

www.nabu-eckernfoerde.de

 

Berichterstatter und Fotograph der folgenden kleinen Bildergalerie ist unser Mitglied Herr J.P. Schmidt. Das Bild Nr. 1, also das erste Bild, stammt vom Lokalredakteur der KN, Herrn R. Krüger, entstanden am Samstag, 16.3.2019.

 


Unser neues Projekt zum Thema:                 "Rettet die Bienen"

Wir weisen Naturfreunde an dieser Stelle auf unser neues Projekt 2019 hin:

 

Bienenblühbäume


Rückschau auf unseren diesjährigen Beitrag zur Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein"

Kleine Nachlese unseres „Saturday for future“ am 23.03.2019

 

Wie in unserem  aktuellen Jahresprogramm angekündigt, haben sich 13 NABU-Mitglieder an der landesweiten Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ beteiligt.

 

Es ist erfreulich und dankenswert, daß sich wieder fleißige Helfer gefunden haben. Wie in den vergangenen Jahren haben wir in drei Gruppen des Gelände in Nähe der von uns betreuten Flächen von den Hinterlassenschaften gedankenlos handelnder Bürger befreit.

 

Eine Gruppe unter Leitung unseres 1. Vorsitzenden, Herrn M. Valkema, kümmerte sich um den Wanderweg 3 rund um die Wiesen am Goossee und das Sandkrug-Gelände. Eine weitere Gruppe unter Leitung von Herrn J.P. Schmidt reinigte den Randbereich des Domslandmoores und der Streuobstwiese im Domsland. Zwei andere Mitglieder, beides Damen, reinigten das Gelände an unserer stationären Amphibien-Leitanlage an der Landstraße 26 und dem Zugang zum Eimersee.

 

Ab 12 Uhr fand in der Halle der Freiwilligen Feuerwehr auf Einladung der Stadt Eckernförde ein gemeinsames Essen statt. Für die ca. 100 Helfer gab es kalte Getränke und einen schmackhaften Gemüseeintopf. Hier gebührt Frau M. Quast, Bedienstete der Stadt, ein besonderer Dank. Sie hat wie in allen Jahren zuvor, die Aktion geplant. Erfreulich ist die Feststellung, daß sich zahlreiche junge Menschen und ganze Familien an der Aktion beteiligt haben.

 

Ein besonderer Höhepunkt war für viele Kinder die Möglichkeit, ein Feuerwehrfahrzeug von innen und außen zu erleben. Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr beantwortete  zahlreiche Fragen.

 

Beachten Sie bitte auch die folgende kleine Bildergalerie, erstellt vom Berichterstatter.

 

Und noch ein kurzer Hinweis auf unsere beiden nächsten Veranstaltungen. Am Sonntag, 07.04.2019, unternehmen wir eine Tagestour auf die Halbinsel Holnis. Schwerpunkt wird die Beobachtung heimischer See- und Wasservögel sein. Die Exkursion wird von Herrn R. Schwab geleitet. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz am Grünen Weg.

 

Am Dienstag, 16.04.2019 um 19.30 Uhr treffen wir uns in der Bürgerbegegnungsstätte/BBS am Rathausmarkt zu einem Vortrag von Frau S. Höhnl zum Thema: „Ein Jahr im/am Adlerhorst“.

 

Berichterstatter: J.P. Schmidt

 


Stunde der Gartenvögel vom 10.Mai bis 12.Mai

NABU-Aktion: Die Stunde der Gartenvögel

Vom 10. bis 12. Mai 2019 Vögel rund ums Haus zählen

Der NABU ruft vom 10. bis 12. Mai 2019 Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten und zu melden. Machen Sie mit bei der großen public-science-Aktion! mehr


Naturtipps für den Frühling


 
Ideen zum Mitmachen und Entdecken

Draußen weht ein anregender Wind, es riecht nach Frühling und neuem Leben. Wenn im Park manche Grünfläche in ein Blütenmeer verwandelt wird, lockt es uns nach draußen. Nutzen Sie das Veranstaltungsangebot des NABU und entdecken Sie das Frühlingserwachen.

mehr

 

Erste Frühblüher sind da

Liegt da etwa noch Schnee? Im Gegenteil: Es sind die ausgedehnten Blütenteppiche der Buschwindröschen, die uns Winter vorgaukeln. Der Frühling kommt mit Macht. Unter den noch unbelaubten Bäumen und Sträuchern regt sich neues Leben und bringt wieder Farbe in die Natur.

mehr


Insektensommer - Zählen Sie mit !

Was krabbelt denn da? Beobachten Sie eine Stunde lang das Summen und Brummen in Ihrer Umgebung und werden Sie Teil unserer neuen Mitmachaktion, die jedes Jahr Anfang Juni und Anfang August stattfindet. Also: Schauen, melden, gewinnen!

mehr


Insekten in den Garten locken

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Als Bestäuber für viele Pflanzen oder als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Wir geben jede Menge konkrete Tipps, wie man die kleinen Nützlinge in den eigenen Garten locken kann.

mehr


Familienfest bei der Carl Zeiss Vogelstation in Wedel

Am 28. April 2019 veranstaltet der NABU Hamburg von 10 bis 16 Uhr bereits zum zehnten Mal das Kiebitzfest an der Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch. Vogelfreunde und Naturliebhaber, insbesondere Familien, sind herzlich eingeladen.

mehr


Es gibt wieder die Veranstaltung HANSE-Bird 2019

HanseBird 2019

Willkommen zum Vogelfestival des Nordens!

Auf zur HanseBird: Der NABU Hamburg lädt vom 15.-16. Juni 2019 alle Vogelfreunde, Naturbeobachter und Fotografen herzlich in die Hansestadt ein. Auf der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe erwartet Sie ein vielfältiges Programm! mehr


Gefährdet: Die Kinderstube des Schweinswals

Der Schweinswal ist die einzige Walart, die dauerhaft vor unseren Küsten lebt. Die Tiere sind bereits starken Gefahren ausgesetzt, weshalb für sie Schutzgebiete eingerichtet wurden. Eines davon liegt zwischen Fehmarn und Lolland. Hier soll der Mega-Tunnel gebaut werden. Die Folgen wären

verheerend.

mehr


Aufruf zur Beteiligung an der Europawahl für eine nachhaltige EU

Für eine demokratische und nachhaltige EU

Resolution und Aufruf zur Beteiligung an der Europawahl 2019

Jede Schwächung der europäischen Kooperation ist ein Rückschritt für den Umweltschutz. Der NABU ruft alle seine Mitglieder und Sympathisanten dazu auf, sich im Sinne einer nachhaltigen und demokratischen Zukunft an der Europawahl zu beteiligen und das bisher im Naturschutz Erreichte zu verteidigen. mehr


Dringende Bitte um Unterstützung                          an unsere Mitglieder :

 

Seit nahezu vier Jahrzehnten haben wir vom NABU Eckernförde in jedem Jahr zwei - in den letzten drei Jahren allerdings nur noch eine - in der Regel 5-tägige Exkursionen in verschiedene Natur-Landschaften und Naturschutzgebiete im norddeutschen Raum sowie in grenznahe Gebiete von Dänemark und Polen angeboten und auch durchgeführt. Die während dieser Exkursionen gemeinschaftlichen, naturkundlichen Tagesführungen wurden oft durch die Besichtigung vor Ort befindlicher Sehenswürdigkeiten aller Art ergänzt. Abends wurde in der Regel ein gemeinschaftliches Abendessen in gemütlicher Runde im jeweiligen Quartier eingenommen; dabei wurden dann die Erlebnisse des Tages ausgetauscht. Das Gemeinschaftsgefühl war den Teilnehmern bei den Touren immer willkommen und wichtig.

 

Die Teilnehmerzahl schwankte meist um die Zahl 15.  Ziel war es bei den Planungen der Touren stets,  die Quartierkosten vor Ort so niedrig wie möglich zu halten. Die An- und Abreisen zu/von den Exkursionsgebieten wurden jeweils  mit eigenen Fahrzeugen - meist in Fahrgemeinschaften - organisiert und durchgeführt.

 

Zeitlich wurden die Touren stets so gelegt, dass ein Wochenende enthalten war, sodass oftmals auch Berufstätige durch Inanspruchnahme von wenigen Frei-Tagen teilnehmen konnten. Jahreszeitlich gesehen wurden die Exkursionen in der Regel für den Mai und/oder den Oktober eingeplant.

 

Diese Touren wurden die vielen Jahre von unseren beiden Mitgliedern Karl-Heinz Siebrecht und Jürgen Peter Schmidt organisiert, begleitet und fachlich geführt. Aus Altersgründen können und wollen diese beiden älteren Mitglieder diese Exkursionen nicht mehr durchführen. Daher droht uns in Zukunft eine Streichung dieser Touren aus unserem jährlich angebotenen Veranstaltungsprogramm.

 

Damit diese so genannten „Highlights“ im Jahr nicht eingestellt werden müssen, suchen wir ein bis drei Mitglieder (evtl. auch als Organisationsteam), die Lust und Zeit hätten, diese Art von Exkursionen zu organisieren. Eine naturfachkundige Begleitung durch Kenner der Fauna und/oder Flora aus unseren Reihen kann sicherlich auch beigestellt werden.

 

NABU-Mitglieder, die an so einer Aufgabe Interesse hätten, mögen sich bitte beim Vorstand (entweder telefonisch oder per E-Mail über info@nabu-eckernfoerde.de) melden. Eine ideelle Unterstützung bei der Organisation solcher Touren sowie Vorschläge von Tourenzielen kann von den bisherigen Organisatoren als Start- bzw. Einarbeitungshilfe beigestellt werden.

  

Wir bitten alle Mitglieder, die diesen Aufruf lesen, darüber nachzudenken, ob sie Lust und Zeit hätten, unseren Verein in dieser Sache zu unterstützen.

 

Der Vorstand des NABU Eckernförde