Dringende Bekanntgabe wegen "Corona":

 

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden zunächst bis zum 19.04.2020 sämtliche öffentliche Veranstaltungen und interne, gemeinschaftliche Arbeitseinsätze des NABU Eckernförde abgesagt. Über das weitere Vorgehen nach dem 19.04.2020 wird an dieser Stelle rechtzeitig informiert.

 

Matthias Valkema
1. Vorsitzender des NABU Eckernförde"

Unsere Umwelttipps für den April :

 

 

- Durch notwendige Bausanierungen, Fassadendämmungen usw. verlieren

 

Viele Tiere ihre Nistmöglichkeiten, vor allen Dingen Fledermäuse und

 

Höhlenbrüter.

 

Jetzt haben Sie noch die Möglichkeit, Ersatz in Form von künstlichen Höhlen

 

(entspr. Nistkästen) zu schaffen. Es wird aber höchste Zeit!

 

 

 

- Die Gartenarbeit beginnt. Es werden hier und da auch neue Pflanzen

 

benötigt.

 

Verwenden Sie bitte nur heimische Bäume und Sträucher! Es bieten sich an:

 

Wolliger Schneeball, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Holunder,

 

Schmetterlingsflieder, Blauer-/ Weißer Flieder usw.

 

 

 

- Unsere Singvögel machen sich wieder mit zaghaftem Gesang bemerkbar u.a.:

 

Alle Meisenarten, Amseln, Drosseln, Zaunkönig, Kleiber, Rotkehlchen usw.

 

 

 

- Der Kröten-/Amphibienzug hat begonnen. Achten Sie auf die Hinweisschilder

 

und fahren Sie in der Dunkelheit umsichtig; vor allen Dingen in warmen und

 

feuchten Nächten!

 



Unser Biotopschutz in den Goosseewiesen


Frühling mit Corona - Tipps vom NABU

Die weitere Ausbreitung von Corona verhindern oder zumindest verlangsamen: Das ist das Ziel. Deshalb sollen wir alle in der nächsten Zeit am besten zu Hause bleiben. Rausgehen nur für wirklich wichtige Erledigungen oder um einmal kurz durchzuatmen. Um es uns allen einfacher zu machen, haben wir viele Tipps für Sie zusammengestellt.

Mehr...


Natur erleben - auch während "Corona"

Schulen und Kitas sind deutschlandweit geschlossen, Vereinsport und Spieltreffen fallen aus. Für die viele freie Zeit haben wir vor allem für Kinder einige Spiele, Filme, Basteltipps und spannende Entdeckungen zusammengestellt - so können die Kleinen auch während Corona die Natur genießen und gleichzeitig etwas lernen.

Mehr...


Der NABU "unter der Geisel" von "Corona"

Die Berliner NABU-Zentrale ist inzwischen weitgehend verwaist. Aber auch aus dem mobilen Büro von zuhause bestücken wir weiterhin die Onlinekanäle, kümmern uns um die Belange unserer Mitglieder. Und wir machen uns natürlich unverändert für die Umwelt stark, denn Artensterben und Klimakrise nehmen auf das Corona-Virus keine Rücksicht.

Mehr...


Insekten-Nisthilfen selbst basteln

Insektenquartiere und Nisthölzer lassen sich problemlos selbst herstellen. Die erste vorgeschlagene Ausführung ist eine Zierde auf jedem Balkon oder an einer Wand in Terrassennähe. Sie ist bestückt mit Holunderabschnitten, Besenstiel-Rundhölzern sowie zugeschnittenen Holzklötzen.

Mehr...


Heimische Amphibien

Kröten, Frösche, Molche, Unken, Salamander: In Deutschland leben 21 Amphibienarten. Während manche eher unauffällig gefärbt sind, haben andere kräftige und bunte Färbungen. Auch in ihrer Lebensweise und Verbreitung gibt es viele Unterschiede. Der NABU stellt die heimischen Arten in Einzelporträts vor.

Mehr...


Windkraftplanung zur Zeit nicht mit Naturschutzbelangen in Einklang

Der 3. Entwurf des LEP verfehlt das Ziel einse naturverträglichen Ausbaus der Windenergie. Eine Umsetzung trifft windkraftsensible Seeadler, Rotmilane und Mäusebussarde sowie Fledermausarten.

Mehr...


Folgen der "Freiflächen-Voltaik" für die Natur

Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird zukünftig stärker über in der offenen Landschaft errichteten Freiflächenphotovoltaikanlagen erfolgen. Welche Folgen für Natur und Landschaft können damit einhergehen?

Mehr...